APA - AUSTRIA PRESSE AGENTUR APA-OTS APA-DEFACTO APA-IT APA-IMAGES APA-MEDIAWATCH
APA-OnlineJournale   APA - Austria Presse Agentur

Homepage
Ihre Journale
Editorial
Produktinfo
Navigation/Help
Impressum
Offenlegung
APA im Netz
Passwort �ndern
User Login

BEISPIEL AKTUELLES MARKTGESCHEHEN


VORIGESNÄCHSTES ÜBERBLICKDIESE STORY DRUCKEN

13.08.2019 | APA

Wienerberger mit Rekord-Halbjahr

Der weltgrößte Ziegelkonzern Wienerberger hat im ersten Halbjahr das beste Ergebnis und den höchsten Umsatz seiner Unternehmensgeschichte erzielt. Das bereinigte operative EBITDA legte um 33 Prozent auf 287 Mio. Euro zu, der Nettogewinn verdoppelte sich auf 127 (53) Mio. Euro.

Wienerberger AG-CEO Heimo Scheuch und Finanzvorstand Willy Van Riet
Vollansicht
APA (Archiv)

Möglich wurden die neuen Rekorde laut CEO Heimo Scheuch durch Fortschritte beim Programm zur Performance-Steigerung und die Integration von Zukäufen in Großbritannien und Belgien, womit die Position in strategischen Kernmärkten weiter gestärkte worden sei.

Für das Gesamtjahr ist man nun noch etwas optimistischer - das Ziel für das EBITDA wurde von bisher 560 bis 580 Mio. Euro bereinigtes EBITDA auf 570 bis 580 Mio. Euro präzisiert, hieß es am Dienstag im Vorfeld des Halbjahrespressegesprächs.

Der Konzernumsatz wuchs bis Juni um 8 Prozent auf 1,736 Mrd. Euro, wozu vor allem hochwertige Systemlösungen beigetragen hätten. Zum EBITDA-Anstieg um ein Drittel auf 287 Mio. Euro habe allein das Fast-Forward-Programm zur Performance-Steigerung rund 25 Mio. Euro beigetragen, erklärte der börsennotierte Baustoffkonzern mit 16.963 Mitarbeitern.

In allen Business Units steigerte Wienerberger den Umsatz, besonders stark bei "Building Solutions" mit 10 Prozent Plus auf 1,074 Mrd. Euro und einer Verbesserung des bereinigten EBITDA um 37 Prozent auf 219 Mio. Euro. Bei "Piping Solutions" stiegen die Erlöse um 4 Prozent auf 497 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA um 47 Prozent auf 52 Mio. Euro. In der Business Unit "North America" wuchsen die Erlöse um 10 Prozent auf 165 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA betrug 16 (nach 19) Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2019 erwartet Wienerberger "trotz aktueller Unsicherheitsfaktoren" eine weitgehend stabile bis leicht wachsende Nachfrage in den Kernmärkten. Wienerberger werde aber auch unabhängig von der zunehmend volatilen Marktlage weiter wachsen, heißt es im Ausblick. "Auf Basis des sehr starken ersten Halbjahres blicken wir äußerst positiv in die zweite Jahreshälfte", resümierte CEO Scheuch.

Die Nettoverschuldung lag Ende Juni aufgrund der Erstanwendung von IFRS 16 und des saisonal bedingten Anstiegs des Working Capital mit 982 Mio. Euro um 56 Prozent über dem Wert von Ende 2018 (632 Mio. Euro), der Verschuldungsgrad legte auf 49,6 (32,6) Prozent zu.


VORIGESNÄCHSTES ÜBERBLICKDIESE STORY DRUCKEN


Weitere Meldungen finden Sie in der Übersicht und im Archiv.

APA-BusinessFacts
© APA - Austria Presse Agentur / powered byAPA CMS(Info)
Bitte wählen Sie eine der Druckoptionen links.




top