APA - AUSTRIA PRESSE AGENTUR APA-OTS APA-DEFACTO APA-IT APA-IMAGES APA-MEDIAWATCH
APA-OnlineJournale   APA - Austria Presse Agentur

Homepage
Ihre Journale
Editorial
Produktinfo
Navigation/Help
Impressum
Offenlegung
APA im Netz
Passwort �ndern
User Login

BEISPIEL TOP-THEMA


SIE BEFINDEN SICH BEREITS AM ANFANG.SIE BEFINDEN SICH BEREITS AM ENDE. ÜBERBLICK DIESES DOSSIER DRUCKEN

30.07.2018 | $group

Neuer Nächtigungsrekord im Österreich-Tourismus

Die Beliebtheit Österreichs als Tourismusland hält unvermindert an. Erstmals wurden in der Sommervorsaison - in den Monaten Mai und Juni - mehr als 19 Millionen Nächtigungen gezählt, ein Plus von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Gäste stieg um 5,1 Prozent auf den neuen Höchstwert von 7,0 Millionen, teilte die Statistik Austria auf Basis vorläufiger Zahlen am Freitag mit.

Österreich als Tourismusland ist sehr beliebt
Vollansicht
APA

Die ausländischen Gästenächtigungen nahmen um 5,2 Prozent auf 12,7 Millionen zu, die inländischen um 2,5 Prozent auf 6,6 Millionen. Mit Ausnahme von Italien (-5,8 Prozent) und Russland (-0,7 Prozent) wurden aus allen Herkunftsländern Zuwächse gezählt. Das wichtigste Herkunftsland Deutschland kam auf 6,9 Millionen Nächtigungen, ein Plus von 5,4 Prozent. Die Niederlande folgen mit 645.900 Nächtigungen (+6,5 Prozent). Hinter "Schweiz und Liechtenstein" folgen die USA und das Vereinigte Königreich.

Die höchsten relativen Zuwächse gab es bei Gästenächtigungen aus Polen mit einem Plus von 18 Prozent, vor Tschechien (+15,6 Prozent), und neben den Niederlanden noch Ungarn (+5,9 Prozent).

Die Zahl der nach Österreich gereisten deutschen Gäste stieg um 6,9 Prozent auf 2,1 Millionen. Aus der Schweiz und Liechtenstein kamen um 0,8 Prozent mehr (218.100), aus den USA um 7,2 Prozent mehr (185.200), aus den Niederlanden um 8,9 Prozent mehr (169.900) und aus dem Vereinigten Königreich kamen um 12,1 Prozent mehr Gäste (138.100).

Im Juni alleine wurden um 5,0 Prozent weniger Übernachtungen gezählt. Diese Abnahme ist laut Statistik Austria auf Feiertagsverschiebungen zurückzuführen. Pfingsten und Fronleichnam fielen demnach im Vorjahr in den Juni, heuer dagegen in den Mai.

Im ersten Tourismushalbjahr 2018 - von Jänner bis Juni - wurden erstmals mehr als 75 Millionen Nächtigungen gezählt, was einer Zunahme von 4,3 Prozent entspricht. Sowohl inländische (+2,8 Prozent auf 18,4 Millionen) als auch ausländische Gästenächtigungen (+4,8 Prozent auf 57,2 Millionen) stiegen.

Die Zahl der Gäste (Ankünfte) stieg ebenfalls auf einen neuen Rekordwert von 21,4 Millionen, ein Plus von 5,0 Prozent. Die meisten Gäste kamen aus Deutschland (6,9 Millionen, +6,3 Prozent), den Niederlanden (1,1 Millionen, +5,6 Prozent) und der Schweiz/Liechtenstein (675.100, -1,8 Prozent). Es folgen das Vereinigte Königreich (535.400, +4,4 Prozent) und Tschechien (491.300, +10,9 Prozent).


SIE BEFINDEN SICH BEREITS AM ANFANG.SIE BEFINDEN SICH BEREITS AM ENDE. ÜBERBLICK DIESES DOSSIER DRUCKEN


Weitere Themen finden Sie in der Übersicht und im Archiv.

 

HINTERGRÜNDEInformation


Verantwortlicher Redakteur: Hermann Mörwald Von der Redaktion recherchiert
Hermann Mörwald
Verantwortlicher Redakteur


Weitere APA-Stories zum Thema:






_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

APA-BusinessFacts
© APA - Austria Presse Agentur / powered byAPA CMS(Info)
Bitte wählen Sie eine der Druckoptionen links.




top